Docker und KVM mit einer Bridge

Nicht immer ist alles einfacher...

Wenn auf Fedora KVM installiert ist, hat man dafür vielleicht auch eine eigene Netzwerk-Konfiguration mit einer Bridge erstellt. Damit kann man dann unter anderem auf die VM per Netzwerk zugreifen.

Wird jetzt parallel zu KVM noch Docker verwenden, wird eine weitere Bridge (docker0) erstellt. Diese kommt sich dann mit der von KVM in die Quere und es ist kein Zugriff mehr möglich. Die einfachste Lösung dazu ist es, Docker so zu konfigurieren, dass anstelle der Bridge docker0 die “Standard-Bridge” verwendet wird. Dazu muss man die Konfigurationsdatei /etc/docker/daemon.json mit folgendem Inhalt anlegen.

{
  "bridge": "br1"
}

br1 muss durch die Bezeichnung der eigenen Bridge ersetzt werden. Nach einem Restart des Docker-Services verwendet Docker nun die selbe Bridge wie KVM.

Schlusswort

Aufgrund einer Diskussion diese Woche: Trotz Docker gibt es noch Gründe VM’s zu verwenden. Einer ist z.b. dass man bisher noch kein komplettes Windows als Docker-Container laufen lassen kann ;)

comments powered by Disqus